F.A.Q.

Wo und wann wurde Karate-do gegründet?

Es wird angenommen, dass vor vielen Jahrhunderten, einige buddhistische Mönche ursprünglich nach Indien gingen, um zu lernen, wie man sich ohne Waffen verteidigen kann, um nicht getötet zu werden, nachdem so viele in der eigenen Heimat ums Leben kamen; Karate-do wurde auf jeden Fall vor mehr als tausenden Jahren in China praktiziert, mit einem anderen Namen und verschiedene Techniken. Es wurde danach nach Japan importiert, wo, ausgehend von der Insel Okinawa, Karate sich schnell im ganzen Land verbreitet hat. Das moderne Karate wurde zu Beginn dieses Jahrhunderts von Meister Funakoshi Ghichin gegründet, dem die Erfindung des Shotokan Stils und den aktuellen Namen der Disziplin zu verdanken ist. Im Jahr 1949 wurde von Meister Funakoshi die Japan Karate Association gegründet, die für die Organisation der ersten japanischen Meisterschaft 1957 verantwortlich war. Seit den fünfziger Jahren hat sich Karate außerhalb Japan verbreitet und im Jahr 1970 fand die erste Weltmeisterschaft statt.

Wie lange dauert es, um zu lernen, sich zu verteidigen?

Es hängt von den eigenen Fähigkeiten, von der verwendeten Technik und der mentalen Einstellung ab. Das Beste wäre, den Kampf wie möglich zu vermeiden.

Wie lange dauert es, schwarzer Gürtel zu werden?

Der Verband erlaubt zwei Prüfungen pro Jahr zu absolvieren, so in der Theorie dauert es ca. 3 Jahre. Bei ASV Marling machen wir eine Prüfung pro Jahr: für uns ist die Eroberung des Gürtels die Krönung eines anspruchsvollen Kurs und Ausbildung, die eine gute, auch geistige, Vorbereitung erfordert. Dadurch müssen 5-6 Jahre investiert werden, um den schwarzen Gürtel zu bekommen und dann verstehen die meisten, dass dieses Ziel tatsächlich ein neuer Anfang bedeutet und die Entwicklung sich immer fortsetzt, wenn ein Athlet den Reiz der Leidenschaft und das richtige Engagement besitzt.

Karate-do ist ein gewalttätiger Sport und es besteht die Gefahr, sich zu verletzen?

In Karate-do “Sie kämpfen ohne zu kämpfen”, der Gegner wird nicht berührt und man arbeitet an den koordinativen Fähigkeiten, Kanalisierung der Aggression in einer positiven Weise. Unsere Gedanken gehen in erster Linie auf die körperliche und geistige Gesundheit unserer Athleten.

Apropos Verteidigung, wenn ich mich verteidigen muss, wie kann ich die Situation lösen?

Lassen Sie uns breite Antwort auf dieser Frage während unsere Verteidigungskurse geben; wir bevorzugen den gesunden Menschenverstand und respektieren die Regeln von unserem Zivilgesetzbuch.
Es ist Teil unserer Regeln keine Karate-do Demonstrationen außerhalb unserer Turnhalle zu tun.

Was ist Kata?

Kata im Karate-do, ist eine einzelne Übung, die ein echter Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner simuliert.
Das Wort Kata in der japanischen Sprache nahm die Bedeutung eines Symbols, die spirituelle Inhalte besaß: in der Tat ist Kata eine Folge von Blocktechniken und Pre-Angriffe gegen mehrere imaginäre Gegner und Formen. Bei der Durchführung der Übung sind von großer Bedeutung die formalen Qualitäten der einzelnen Techniken, Positionen und Bewegungen.
Wir müssen jedoch den ästhetischen Aspekt nicht überschätzen: Kata ist ein echter Kampf, wenn auch codiert, also es muss technische und strategische Wirksamkeit ausdrücken.
Für Athleten ist Kata die Essenz der Kampfkunst, weil es sowohl die Lehre der Grundtechniken (Kihon) sowie das Tempo und die Taktik des Kampfes (Kumite) umfasst: es ist daher von grundlegender Bedeutung für den Fortschritt bei der Suche nach dem Weg (Do). Und aus rein technischer Sicht können wir sagen, dass die Kata-Studie Karate in seiner Gesamtheit untersucht.
Die ersten fünf Kata sind “Pinan” Nidan, Shodan, Sandan, Yondan, Godan.

Was ist der Shito Ryu Stil?

Der “Shito Ryu” Stil ist eine der vier Hauptarten des Karate in der Welt. Shito-Ryu ist extrem schnell, kann aber künstlerisch und mächtig sein. Die Shito Ryu Schule wurde 1931 von dem Meister Mabuni Kenwa, ein Freund von Meister Miyagi gegründet. Die Schule Shito-Ryu besitzt heute die größte Anzahl der Kata: nach den ersten zwölf die aus der Goju Ryu Schule stammten, wurden zusätzlich siebenunddreißig zugesetzt; Kenwa Mabuni verlasst also in der Shito Ryu-Schule insgesamt 49 Kata. Keine andere Schule praktiziert so viele Kata. Einige zeitgenössische Meister der Shito Ryu Schule zählen mehr als 60 Kata im Repertoire ihrer Kunst, denn neue Kata wurden zusätzlich eingeführt, zu denen, die Kenwa Mabuni bereits im Jahr 1938 hinterlassen hat. Shito-Ryu wird auch als „weicher“ Stil definiert, im Gegensatz zu den Shotokan der als “Hart-Stil” betrachtet wird.